Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Luftaufnahme der Lippitzbachbrücke (Bild: ORF)
Unterkärnten
Lippitzbachbrücke eröffnet
Am Sonntagnachmittag ist die Lippitzbachbrücke zwischen Ruden und Bleiburg eröffnet worden. In maximal 96 Metern Höhe überspannt sie die Drau. Die Bauzeit betrug 20 Monate.
Volksfest bei eisiger Kälte
Bei strahlendem Sonnenschein, aber bei eisigen Temperaturen wurde die Lippitzbachbrücke eröffnet. Tausende Schaulustige aus der gesamten Region spazierten zum ersten Mal über die neue Brücke. Es war ein Volksfest, das auf der Lippitzbachbrücke gefeiert wurde.

Mehr als 40 Jahre wurde über den Bau und mögliche Trassierungen nachgedacht, nach 20 Monaten Bauzeit wurde sie Wirklichkeit. Das wurde am Sonntag mit Glühwein gefeiert. Der überwiegende Tenor der Besucher: Wir freuen uns. Ob auf Bleiburger oder auf Rudener Seite.
100 Jahre alte Brücke hat ausgedient
In den Bau wurden 9,5 Millionen Euro investiert. Die alte, kurvige Verbindung durch den Lippitzbachgraben, mit der mehr als 100 Jahre alten Brücke hat ausgedient. Fast verträumt wirkt sie, wenn man von luftiger Höhe hinunter zur Drau blickt.
Problemloser Bau
Die Region verspricht sich durch die neue Brücke eine Verkehrserleichterung und natürlich auch eine wirtschaftliche Belebung. Auch die technischen Daten der neuen Brücke können sich sehen lassen.

Sie ist 455 Meter Lang, rund 13 Meter breit, 18.500 Kubimeter Beton und 2.000 Tonnen Stahl wurden verbaut und der Bau ging ohne Schwierigkeiten vonstatten, sagte Bauleiter Peter Raunig:

"Zufriedenstellend ist, dass es unfallfrei über die Bühne gegangen ist."
Nepomuk soll Benutzer schützen
Peter Raunig, im Nebenfach bildender Künstler schuf auch die Nepomukstatue, die in der Mitte der Brücke darüber wachen wird, dass alle Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger in Zukunft sicher über die Brücke kommen.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News