Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Polizei durchsuchte AMS nach Waffen (Bild: APA/Eggenberger)
CHRONIK
Bewaffneter im AMS: Suche ergebnislos
Im Arbeitsamt Klagenfurt hat am Montag ein bewaffneter Mann für Aufregung gesorgt. Die Polizei ließ das Gebäude räumen, entdeckt wurde der Bewaffnete nicht. Auch die Fahndung verlief bisher ergebnislos.
Polizei: Kein Fehlalarm
Dass es sich um einen blinden Alarm gehandelt haben könnte, wurde von Einsatzleiter Eugen Schluga im Interview mit dem ORF Kärnten jedoch ausgeschlossen: Auch wenn sich der Mann nicht mehr im Haus befunden habe, sei man sich aufgrund der Ermittlungen sicher, dass der Bewaffnete im AMS-Gebäude war, so Schluga: "Es gab tatsächlich eine Person, die mit einer Waffe im Gebäude unterwegs war, es war also kein Fehlalarm".

Deswegen habe die Kundin, die Alarm geschlagen hatte, absolut richtig gehandelt, so Schluga. Die Frau und der bewaffnete junge Mann sollen sich von einem Schulungskurs des Arbeitsmarktservice gekannt haben.
Kundin meldete einen Bewaffneten
Kurz vor 9.00 Uhr hatte eine Kundin beim Informationsschalter des AMS gemeldet, dass sie im dritten Stock des Hauses einen jungen Mann mit einer Waffe gesehen habe, so AMS-Chef Josef Sibitz. Die Mitarbeiter des AMS hätten daraufhin sofort die Polizei alarmiert.
Auch Sondereinheit Cobra war im Einsatz.
Raum für Raum wurde durchsucht
Das Gebäude wurde geräumt und das Gelände rund um das AMS großräumig abgeriegelt. Etwa 100 Mitarbeiter des AMS mussten im Freien auf die Entwarnung warten.

Bis Mittag wurde nach dem Mann gesucht, auch die Sondereinheit Cobra war im Einsatz. Insgesamt rund 50 Einsatzkräfte durchsuchten das vierstöckige Gebäude Raum für Raum - ohne Ergebnis.
Polizei durchsuchte AMS nach Waffen (Bild: APA/Eggenberger)
Weitere Fahnung nach dem Bewaffneten
Wie der Bewaffnete aus dem Gebäude entkommen konnte, ist noch nicht bekannt. Nach dem Mann wird nun weiter gefahndet.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News