Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Skispringen (Bild: APA/Barbara Gindl)
WINTERSPORT
Skiflug-Weltrekord im Nationalpark?
Die viel diskutierte Naturschanze im Nationalpark Hohe Tauern ist genehmigt worden. Wozu, ist noch ein Geheimnis. Es verdichten sich aber die Hinweise, dass die Firma "Red Bull" dort einen Skiflugrekord über 300 Meter aufstellen will.
Nun liegt Genehmigung vor.
Arbeiten Ende Jänner gestoppt
Die Schanze wird im Guttal in Heiligenblut errichtet, das Seitental westlich vom Hochtor ist nur mit dem Rad oder Tourenskiern erreichbar.

Ende Jänner mussten die Arbeiten gestoppt werden, weil die entsprechenden Genehmigungen gefehlt hatten. Nun wird – mit Genehmigung – weitergebaut, sagt der Bezirkshauptmann von Spittal an der Drau, Klaus Brandner.
Schanze besteht nur aus Schnee
Da die Schanze ausschließlich aus Schnee gebaut werden soll, sei sie mit dem Naturschutz vereinbar, so Brandner: "Das Gelände ist ja schon eine natürliche Schanze, durch die Arbeiten wird sie nur adaptiert."
Heuer neuer Anlauf für Weltrekord?
Letztes Jahr wegen Schlechtwetter abgesagt
Wofür diese Schanze gebaut wird, darüber wird noch spekuliert. Es verdichten sich allerdings die Hinweise, dass die Firma "Red Bull" dort einen Skiflugrekord über 300 Meter plant und die spektakulären Sprünge dann in einem Werbefilm zeigt.

Von seitens des Konzerns gibt man sich bedeckt. Schon im vergangenen Jahr wurde aber von "Red Bull" dort eine Skischanze gebaut, bestätigt Brandner. Wegen schlechter Wetterbedingungen konnte der Bewerb aber damals nicht stattfinden.

Offen ist auch noch, welche der von Red Bull gesponserten Skispringer – unter anderem Thomas Morgenstern, Gregor Schlierenzauer und Adam Malyscz - den Weltrekordsprung wagen werden.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News