Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Schneeräumlock (Bild: ÖBB)
Verkehr
Vier Zuglinien sind derzeit außer Betrieb
Wegen des Schnees gibt es in Kärnten nach wie vor enorme Probleme im Zugsverkehr. Das Gailtal, das Drautal, aber auch die Tauernstrecke und die Verbindung nach Italien sind betroffen.
Am Montag soll der planmäßige Bahnverkehr wieder aufgenommen werden können.
Gailtalstrecke bis Sonntagabend gesperrt
Die Gailtalstrecke bleibt voraussichtlich bis Sonntagabend nicht befahrbar. "Der Schienenersatzverkehr von Arnoldstein nach Kötschach-Mauthen ist eingerichtet. Am Montag sollte der planmäßige Bahnverkehr wieder aufgenommen werden können", so Christoph Posch, Pressesprecher der ÖBB am Freitagmittag gegenüber "Radio Kärnten".
Drautalbahn: Zugverkehr ab Samstagabend
Die Drautalbahn von Spittal über Lienz nach Innichen bleibt bis Samstagabend gesperrt. Am Samstag in den Abendstunden sollten die ersten Züge wieder fahren können.
50 bis 70 Mann des Bundesheeres sind mit der Schneeräumung beschäftigt.
Bundesheer-Einsatz auf der Tauernstrecke
Probleme gibt es auch auf der Tauernstrecke, das Bundesheer wurde bereits angefordert. Posch: "70 Einsatzkräfte des Bundesheeres sollten – vornehmlich auf der Tauernachse – eingesetzt werden, damit in den Bahnhöfen Spittal und Mallnitz die Weichen freigehalten werden und wir mit unseren Zügen fahren können."
Die italienischen Bahnen übernehmen keine Züge mehr.
Auch Strecke Villach-Udine vorerst gesperrt
Auch zwischen Villach und Udine bleibt die Bahnstrecke vorerst gesperrt. "Die italienischen Bahnen übernehmen keine Züge mehr. Das bedeutet, dass es Schienenersatzverkehr mit Postbussen gibt. Diese wurden aktiviert und werden bis auf Weiteres für die Mobilität der Menschen sorgen", so der ÖBB-Pressesprecher.

In den betroffenen Regionen sind auch private Buslinien teilweise eingestellt worden.
Schneekehrgerät (Bild: ÖBB/Posch)
Unter anderem stehen bei der ÖBB derzeit drei schienengebundene Schneepflüge, drei
Schneekehrgeräte und zwei Schneeschleudern permanent im Einsatz, um die Strecken wieder frei zu machen.
Schweres technisches Gerät ist nötig, um die Schienen von den Schneemassen zu befreien.
ÖBB-Mitarbeiter stehen im Dauereinsatz
Rund 350 Mitarbeiter der ÖBB sind in Kärnten und Osttirol mit schwerem technischen Gerät im Schnee-Einsatz, erklärte Posch.

Fahrgäste erhalten die aktuelle Informationen zur ÖBB-Verkehrslage vom CallCenter unter 05-1717 (zum Ortstarif ohne Vorwahl) und von der ÖBB-Homepage unter www.oebb.at.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News