Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Valentin Deutschmann, ÖVP (Bild: ORF/Anton Wieser)
POLITIK
Langzeit-Bürgermeister gehen in Pension
Die Bürgermeister Valentin Deutschmann und Max Koschitz gingen am Dienstag in Pension. Deutschmann war 50 Jahre lang Bürgermeister von Grafenstein, Koschitz stand mehr als 20 Jahre lang an der Spitze von Friesach.
Neuerliche Stimmband-OP nötig
Deutschmann feierte im März sein 50-jähriges Jubiläum als Chef der Gemeinde Grafenstein bei Klagenfurt und ist damit der längstdienende Bürgermeister Österreichs. Im Mai wurde er 80 Jahre alt, eigentlich wollte er seine Amtsperiode bis zur Wahl 2009 absolvieren.

Jedoch hat Deutschmann, der seit 1993 mit einem Spenderherz lebt, aufgrund zweier Stimmbandoperationen keine Stimme mehr. In den kommenden Tagen wird er neuerlich operiert.
Sohn Stefan wird vorläufiger Nachfolger
Der Bürgermeister verließ sein Amt am Dienstag "mit großer Wehmut". Er hätte gerne noch weitergemacht, betonte er, doch sei es einfach nicht mehr möglich. Vor dem Gemeindeamt hatten sich Mitarbeiter und Freunde versammelt, die Kindergartengruppe ließ Luftballons steigen.

Bis zur Kommunalwahl wird Sohn Stefan, seit über einem Jahrzehnt Vizebürgermeister, die Geschäfte führen. Stefan Deutschmann will sich auch der Bürgermeisterwahl stellen, dass er gewinnen wird, bezweifelt in der Landgemeinde niemand.
Lebenslauf Valentin Deutschmann
Valentin Deutschmann begann seine politische Laufbahn 1950 als Landesjugend-Obmann. 21 Jahre war der Landwirt für die ÖVP im Nationalrat, in der Kärntner Landwirtschaftskammer war er 40 Jahre lang aktiv, davon 15 Jahre als Präsident. 2003 wurde er mit 65,3 Prozent der Stimmen als Gemeindeoberhaupt bestätigt.

Den Bürgermeistersessel erklomm er 1958, obwohl die ÖVP in der Landgemeinde keine Mehrheit hatte. Beim nächsten Urnengang kandidierte er mit einer Namensliste und schaffte die Absolute, die er seither nie mehr verlor.

Dabei drohte seiner Karriere vor 15 Jahren ein jähes Ende. 1993 wurde bei ihm ein irreparabler Herzmuskelschaden diagnostiziert, am 25. April erhielt er ein Spenderherz implantiert. Bald darauf ereilte ihn auch noch ein Schlaganfall mit halbseitiger Lähmung. Doch Deutschmann kam wieder auf die Beine. Vor der letzten Wahl 2003 ließ er sich vom Arzt grünes Licht für das Weitermachen geben, der Mediziner bescheinigte ihm, körperlich und geistig "voll in Ordnung" zu sein.

Valentin Deutschmann ist verheiratet, mit seiner Frau Theresia hat er zwei Kinder. Das Ehepaar lebt auf einem Bauernhof.
Max Koschitz, Bgm. Friesach (Bild: ORF) Koschitz wird Burgenbauer
Auch der SPÖ-Bürgermeister Max Koschitz ist gesundheitsbedingt zurück getreten, er leidet unter Herzbeschwerden. Im Kreise seiner Mitarbeiter hat er am Dienstag im Festsaal des Rathauses seinen Abschied gefeiert. Koschitz war mehr als 20 Jahre lang Bürgermeister von Friesach.

Mit Freude denkt Koschitz an seine Amtszeit: "Wir haben eine tolle Landesausstellung geschafft und die Stadt wunderschön renoviert"

Max Koschitz wird sich künftig dem Burgenbau widmen. In Friesach soll in den nächsten 30 Jahren eine staufische Höhenburg mit Bergfried, Wohnhaus, Stallungen, Wirtschaftsgebäude und Kapelle entstehen.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News