Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
LH Jörg Haider und Geshe Tenzin Dhargye (Bild: LPD/Bodner)
BILDUNG
Tibetische Universität in Hüttenberg
Für das tibetische Zentrum in Hüttenberg sind am Mittwoch zwischen dem Land Kärnten und den Tibetern die Verträge unterzeichnet worden. Im November starten die Lehrgänge für tibetische Medizin und Philosophie.
Ab November beginnen die Lehrangebote für tibetische Philosophie und Medizin.
Akkreditierung einer tibetischen "Privatuni"
Die Unterzeichnung des Vertrages ist der erste von zwei Schritten für das geplante Großprojekt in Hüttenberg. Die Tibeter können nun ihr wissenschaftliches Lehrangebot mit Seminaren und Vorlesungen im Musikzentrum des Nachbarortes Knappenberg beginnen, so der Direktor des Tibetzentrums Geshe Tenzin Dhargye.

Man plane ein öffentliches Fest am 31. Oktober und ab November wolle man mit den Lehrangeboten für tibetische Philosophie und Medizin beginnen. Geplant sei dann auch die notwendige Akkreditierung einer tibetischen Privatuniversität in Hüttenberg.
Geshe Tenzin (Bild: ORF)
Geshe Tenzin Dhargye betonte, es handle sich dabei um ein europaweit einzigartiges Projekt. Lehrpersonal und wissenschaftliches Lehrprogramm kommen von den tibetischen Universitäten in Indien.
Das tibetische Zentrum ist europaweit ein einzigartiges Projekt.
Tibetisches Ausbildungszentrum
Das Internationale Institut für Höhere Tibetische Studien (IIHTS) ist ein tibetisches Ausbildungs- und Gesundheitszentrum. Ziel ist es, das kostbare kulturelle Erbe Tibets zu bewahren, weiterzuentwickeln und vor allem auch an interessierte Menschen im Westen weiterzugeben. Im Fach "Indo-Tibetische Kulturwissenschaften" werden Wissen und Erkenntnisse aus der buddhistischen Philosophie und Psychologie vermittelt. Dabei geht es u.a. um die Funktions- und Wirkungsweisen des Bewusstseins.

Die Abteilung "Traditionelle Tibetische Medizin" beschäftigt sich mit der im Westen momentan sehr gefragten tibetischen Heilkunst.
Musikzentrum Knappenberg (Bild: ORF)
Seminare und Vorlesungen werden vorerst im Musikzentrum des Nachbarortes Knappenberg abgehalten werden.
Die Lehrgänge können weltweit über die tibetische Homepage im Internet abgerufen werden.
Lehrgänge werden auch im Internet angeboten
Für alle Interessenten soll als Quartier das Knappenberger Geozentrum angemietet werden, sagte Landeshauptmann Jörg Haider. Bildungsreferent Uwe Scheuch verwies auf den Premierencharakter des Projektes in Hüttenberg.
Die Lehrgänge werden weltweit auch über die tibetische Homepage im Internet angeboten. Anmeldungen und Anfragen gebe es bereits.

Schritt Zwei sei ebenfalls in Vorbereitung, versprach Haider den absehbaren Bau eines entsprechenden Hotelprojektes. "Es gibt in den nächsten Wochen konkrete Informationen von meiner Seite", so der Landeshauptmann.
LH Jörg Haider und Geshe Tenzin Dhargye (Bild: LPD/Bodner)
Landeshauptmann Jörg Haider (BZÖ) und der Direktor des Tibetzentrums, Geshe Tenzin Dhargye, unterzeichneten die Verträge.
Förderung des Landes von 1,5 Millionen Euro
Das Land fördert das einzigartige Bildungsangebot in den nächsten Jahren mit insgesamt 1,5 Millionen Euro. Das Gesamtprojekt steht nach wie vor unter der Schirmherrschaft seiner Heiligkeit, des 14. Dalai Lama.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News