Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Ulrichsbergfeier (Bild: ORF Kärnten/Anton Wieser)
ulrichsberg
Bundesheer: Distanz zu Nazi-Tafeln
Das Verteidigungsministerium überlegt, Tafeln mit dem Bundesheer-Logo auf dem "Ehrenhain" des Kärntner Ulrichsbergs zu verlegen. Grund dafür sei die Nähe mehrerer Tafeln zu Institutionen der ehemaligen deutschen Wehrmacht.
Die Bundesheertafeln könnten eher in die Nähe derer von Rotem Kreuz und Feuerwehr rücken.
Insignien von NS-Organisationen
Die Tafeln mit dem Bundesheerlogo sollen zwar auf dem rund 25 Quadratmeter großen "Ehrenhain" bleiben, hieß es aus dem Ministerium als Antwort einer parlamentarischen Anfrage der Grünen. Überlegt werde allerdings eine Verlegung zu Tafeln des Roten Kreuzes oder der Feuerwehr. "Das sind Organisationen, an die wir uns mehr halten", so ein Sprecher von Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) am Montag gegenüber der APA.

Die umstrittenen Inschriften, zu denen das Bundesheer mehr Distanz pflegen will, enthalten laut Grünen Zeichen und Insignien von NS-Organisationen und der Wehrmacht.
Ulrichsbergfeier (Bild: ORF Kärnten/Anton Wieser)
Die Grünen fordern Darabos auf, das Bundesheer überhaupt aus dem Ulrichsbergtreffen herauszuhalten.
"Bundesheer soll sich daraus verabschieden"
Vorerst zufrieden mit den Überlegungen des Ministeriums zeigt sich der Grüne Abgeordnete Wolfgang Zinggl, von dem auch die Anfrage stammt: "Das ist ein wichtiger erster Schritt." Er geht auch davon aus, dass die Tafeln bis zum nächsten Ulrichsberg-Treffen im Herbst dieses Jahres versetzt würden, da nun klar bestätigt sei, dass sie gar nicht dort sein dürften.

Wünschenswerter ist für den Grünen ein völliger "Abzug" von Bundesheer-Tafeln von der umstrittenen Gedenkstätte. "Das Bundesheer soll sich bitte von der Veranstaltung verabschieden."
Keine Heeres-Hilfe für heuer beantragt
Ein wichtiger zweiter Schritt, auf den Zinggl hofft, ist, dass das Heer in diesem Jahr keine logistische Unterstützung für das Ulrichsberg-Treffen bereitstellt. Dies sei in den Jahren zuvor geschehen und ebenso kritisiert worden. In der Anfragebeantwortung des Verteidigungsministeriums heißt es, für dieses Jahr sei bisher keine Hilfe beantragt worden.
Motto lautet "Nie wieder Krieg"
In einer Aussendung ergänzte BZÖ-Wehrsprecher Gernot Darmann am Montag um eine Antwort von Verteidigungsminister Darabos auf die Anfrage der Grünen. Darabos: "Die Ulrichsberg-Gedenkfeiern werden von der 'Ulrichsberggemeinschaft' veranstaltet. Im Rahmen der Ulrichsberg-Feiern steht das Gedenken an die Gefallenen und Opfer aller Kriege im Mittelpunkt. Die offizielle Botschaft lautet: 'Nie wieder Krieg'. Die Ulrichsbergfeier widerspricht nicht dem geltenden Traditionserlass des Bundesheeres. Eine Teilnahme von Angehörigen des Bundesheeres ist daher grundsätzlich möglich."
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News