Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Erik Schinegger (Bild: APA/Pfarrhofer)
film
Hollywood dreht Film über Erik Schinegger
Die Lebensgeschichte des Kärntner Skifahrers Erik Schinegger, der 20 Jahre lang als Frau lebte, ist nun Stoff eines Hollywoodfilmes. Sein bewegtes Leben wird für das Kino verfilmt.
Erika Schinegger ahnte immer schon, dass mit ihr etwas nicht stimmte. Erst mit 18 kam man dem Problem auf den Grund. Sie steckte in einem männlichen Körper.
Weltmeisterin mit 18
Es ist eine Geschichte, die wohl kein Drehbuchautor aufregender schreiben hätte können: 1966, mit 18 Jahren, erlangte Schinegger den Weltmeistertitel in der Abfahrt - allerdings noch als Erika. Bei einer Speichelprobe kam heraus, dass Erika eigentlich ein Mann war.

Kurze Zeit später wurde aus Erika nach einer Geschlechtsumwandlung Erik. Für den Skifahrer folgte eine Berg- und Talfahrt mit einem Happy End. Heute führt Schinegger eine Skischule auf der Simonhöhe.

Eine Autobiografie und einen Dokumentarfilm über sein Leben gibt es schon. Nun wird Erik Schineggers Leben auch in Hollywood verewigt. Durch Zufall lasen zwei amerikanische Drehbuchautoren seine Lebensgeschichte in einem Magazin. Sie wollten daraufhin einen Spielfilm daraus machen.
Schinegger will nicht, dass seine Geschichte verfälscht wird, und arbeitet deshalb am Drehbuch mit.
Fünf Tage lang Interviews gemacht
Den Vertrag über die Filmrechte unterschrieb der 60-Jährige Anfang Dezember direkt in Hollywood - er feilte auch gleich am Drehbuch mit, erzählte Schinegger: "Wir haben fünf Tage von früh bis am Abend nur Interviews gemacht, wo wir versucht haben, mein Leben aufzublättern."

Ende April fliegt Schinegger noch einmal nach Hollywood, um das bis dahin fertig geschriebene Drehbuch abzusegnen: "Ich habe so lange gebraucht, bis ich über den Berg war. Die Geschichte soll nicht verfälscht werden können."

Zumal Schineggers Lebensgeschichte eine sensible ist: Denn erst ein Test vor den Olympischen Spielen 1968 brachte zutage, dass das Bauernmädchen Erika aus St. Urban quasi im falschen Körper steckt und eigentlich ein Mann ist.
Erika Schinegger (Bild: firstchoicefilms.at) "Leben war eine Berg- und Talfahrt"
Das Budget des Films soll bei mindestens acht bis zehn Millionen Dollar liegen. Ab wann und mit welchen Schauspielern gedreht wird, kann Schinegger noch nicht sagen, nur soviel: "Es soll ein Melodram werden, lustig, aber auch traurig. Es kommt aber zu einem glücklichen Ende. Mein Leben war eine Berg- und Talfahrt, aber ich habe letztendlich gewonnen."

Die Dreharbeiten sollen in den amerikanischen Wintersportorten Vail und Whistler Mountain stattfinden. Der Film soll noch vor den Olympischen Spielen 2010 in den Kinos anlaufen.
ORF 2, 23.00 Uhr
Der Dokumentarfilm über Schineggers Leben mit dem Titel "Erik(a) - der Mann, der Weltmeisterin wurde" wird am Sonntagabend um 23.00 Uhr in ORF2 ausgestrahlt.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News