Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Hilde Hawlicek, Ex-Unterrichtsministerin, Theatermuseum Wien 1996 (Bild: APA)
Für mutige Haltung
Einspielerpreis für Hilde Hawlicek
Die ehemalige Unterrichtsministerin Hilde Hawlicek (SPÖ) erhält den Einspieler-Preis 2007. Damit wird Hawliceks mutige Haltung beim Ausbau des Minderheitenschulwesens in Kärnten und im Burgenland gewürdigt.
Zahlreiche Schulen gegründet
Der Rat der Kärntner Slowenen und der Kulturverband erinnerten am Freitag daran, dass es während der Amtszeit Hawliceks 1989 zur Gründung etlicher zweisprachiger Schulen gekommen sei.

Darunter die Höhere Bildungsanstalt für wirtschaftliche Berufe in St. Peter bei St. Jakob im Rosental, die Zweisprachige Handelsakademie in Klagenfurt (1990), die private zweisprachige Volksschule Hermagoras/Mohorjeva (1989) und die Öffentliche zweisprachige Schule in Klagenfurt (1991).
Benannt nach Monsignore Andrej Einspieler
Benannt ist die Auszeichnung nach Monsignore Andrej Einspieler (1813-1888), der als Geistlicher, Politiker, Publizist und Volksbildner in Kärnten wirkte. Er war auch Mitbegründer der "Hermagoras-Bruderschaft" und des "Slowenischen Vereines".

Der Preis wird an Persönlichkeiten "aus den Reihen des Mehrheitsvolkes" vergeben, die sich um das Zusammenleben der Volksgruppen und um das Verständnis der Mehrheitsbevölkerung für die Anliegen und Sorgen der Kärntner Slowenen besondere Verdienste erworben haben.
Wesentlich für Minderheiten-Schulfrage
Die SPÖ-Politikerin habe auch den Grundstein für die Gründung des zweisprachigen Gymnasiums in Oberwart gelegt, das 1994 unter ihrem Nachfolger Rudolf Scholten eröffnet wurde.

Nicht zuletzt sei Hawlicek laut dem Rat der Kärntner Slowenen wesentlich an einer für beide Seiten zufrieden stellenden Lösung der Kärntner Minderheiten-Schulfrage beteiligt gewesen.
Verleihung am 28. November
Die Verleihung des Einspieler-Preises an Hilde Hawlicek erfolgt am 28. November um 19.00 Uhr im Bildungshaus Sodalitas in Tainach.

Bisherige Preisträger waren unter anderen Alt-Bundespräsident Rudolf Kirchschläger, der Historiker Anton Pelinka, Bischof Egon Kapellari, der frühere ORF-Generalintendant Gerhard Weis und Kärntens Ex-Landesintendant Gerhard Draxler sowie Südtirols Landeshauptmann Luis Durnwalder.

Im vergangenen Jahr war der Klagenfurter Historiker, Pädagoge und Psychologe Peter Gstettner mit dem 16. Einspieler-Preis geehrt worden.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News