Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Alfred-Kollmann (Bild: AVS)
KOLLMANN IN PENSION
Neue Geschäftsführung bei Sozialanbieter AVS
Die Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärntens (AVS) hat eine neue Geschäftsführung. Alfred Kollmann, seit 20 Jahren an der Spitze, geht mit 1. Mai in Pension. Ihm folgen Klaus Harter und Heidemarie Lauchard nach.
Geschäftsführung wurde in einen kaufmännischen und einen fachlichen Bereich geteilt.
Kollmann bekommt zwei Nachfolger
Der Chef der Wirtschafts- und Finanzabteilung der AVS, Klaus Harter, und die Ärztin und Psychotherapeutin Heidemarie Lauchard treten die Nachfolge Kollmanns gemeinsam an.

Auf Grund der Größe des Unternehmens habe man die Geschäftsführung nun in einen kaufmännischen und einen fachlichen Bereich geteilt, sagte AVS-Vorstand Karl Bodner am Donnerstag in einer Pressekonferenz.

In den vergangenen 20 Jahren ist die AVS von 100 auf über 1.000 Mitarbeiter gewachsen und betreut derzeit rund 11.000 Klienten aller Altersgruppen vom Kleinkind bis zu alten Menschen.
Wissensakademie als neues Aufgabenfeld
Kollmann leitete seit 1988 die AVS. Er war auch Nationalrats- und Landtagsabgeordneter und wird sich nach dem Ausscheiden aus der Geschäftsführung um die Wissensakademie, eine hundertprozentige Tochter der AVS, kümmern.

Im Rahmen dieser Akademie wurde bereits ein Legasthenie-Zentrum für lern-, lese- und rechenschwache Kinder gegründet.
In Zukunft: Stärkere Vernetzung geplant
Die neuen Geschäftsführer setzen auf eine bedarfsorientierte Weiterentwicklung der AVS und möchten die 15 Fachbereiche noch stärker miteinander vernetzen.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News