Wien ORF.at ORF Kärnten
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:38
SSC-TV Europa (Bild: ORF Kärnten)
Verlassene Dörfer in Moggio-Udinese
In der Gegend von Moggio-Udinese gibt es zwei Orte, die um 1900 noch sehr gut besiedelt waren, heute jedoch praktisch verlassen sind. In Mogessa di la und Mogessa di qua leben heute nur mehr insegesamt fünf Personen.
Verlassene Dörfer (Bild: ORF)
Nach einer Stunde Fußmarsch am Ziel
So sieht der einzige Weg aus dem Kanaltal nach Moggiessa die Qua aus. Nach einer Stunde Fußmarsch ist man da, in einer Welt, die fast nur noch aus Vergangenheit besteht.
Verlassene Dörfer (Bild: ORF)
Verlassene Dörfer (Bild: ORF)
Aus dem Dorf wird wieder Wald
Im Jahr 1900 haben hier noch fast 200 Menschen gelebt, in den 70er Jahren sind dann die letzten Menschen weggezogen. Heute gibt es hier nur noch eine handvoll erhaltener Häuser. Aus den Weiden und dem Dorf wird wieder Wald.
Verlassene Dörfer (Bild: ORF)
Von "Hier nach Dort"
Eine halbe Stunde weiter, von Moggessa die Qua nach Moggessa di La, von hier nach dort.

In den 60er Jahren hat es für die Kinder sogar noch eine Schule im Ort gegeben.
Verlassene dörfer (Bild: ORF)
Ehemalige Einwohner kommen im Sommer
Italo Filafero kommt auch nur noch im Sommer in sein Dorf in den Bergen, im Winter wäre das Leben hier zu beschwerlich, ohne Nachbarn, ohne Geschäft, ohne Hilfe.
Verlassene Dörfer (Bild: ORF) Italo Filafero: "Meine Frau ist in Moggessa geboren. Geheiratet haben wir 1960, wir sind dann nach Moggio ins Tal gegangen und dann in die Schweiz zum Arbeiten. Unsere Kinder sind wieder hier geboren und leben jetzt in Moggio."
120 Jahre alter Waschtisch
Dieser 200 Kilogramm schwere Waschtisch im kleinen Haus ist der große Stolz der Familiem er ist über 120 Jahre alt. Ein Erinnerungsstück an die guten Zeiten des Dorfes.
Verlassene Dörfer (Bild: ORF)
Verlassene Dörfer (Bild: ORF) Celestina Gardell: "Die Jungen sind nach dem großen Erdbeben 1976 weggegangen. Es hat keine Arbeit mehr gegegeben, und damit es auch keine Chance zu bleiben".
Lebensaufgabe: Restaurierung
Ein bisschen Leben kehrt in die vergessenen Dörfer zurück. Einige Besitzer sanieren die bis zu 500 Jahre alten Häuser, eine Lebensaufgabe. fernab des lärmenden Kanaltals.
Verlassene Dörfer (Bild: ORF)