Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Eishockey-Freiluftderby KAC-VSV in Klagenfurt (Bild: APA/Eggenberger)
SPORT
VSV gewann Open-Air-Spektakel gegen KAC
Vor der Rekordkulisse von 30.500 Zuschauern sind am Samstagnachmittag der KAC und der VSV im Klagenfurter Wörthersee-Stadion gegeneinander angetreten. Das 277. Kärntner Derby endete mit einem 3:1-Sieg der Villacher.
Anpfiff vor 30.500 Fans
Bis zum Spielbeginn um 15.00 Uhr war man sich nicht ganz sicher, ob das erste Kärntner Freiluftderby im Klagenfurter Wörtherseestadion wettermäßig tatsächlich über die Bühne gehen wird können.

Die 30.500 Eishockey-Fans wurden dann aber nicht nur mit regenfreiem Wetter, sondern auch mit einem spannenden Spiel belohnt.

Bei minus 0,4 Grad und Schneefall wurde die Partie angepfiffen, bei abrupten Richtungsänderungen staubte der Schnee wie beim Kanteneinsatz von Skifahrern.
VSV kam mit Verhältnissen besser zurecht
Der VSV kam mit den ungewohnten "Schneeverhältnissen" in den ersten Minuten und der langsameren Scheibe besser zurecht. Die Blau-Weißen, die nach drei Siegen in Folge als Favorit gegen die im neuen Jahr noch sieglosen Rotjacken ins Spiel gegangen waren, waren meist am Drücker und schossen KAC-Torhüter Rene Swette so richtig warm.

In der 16. Minute durften aber auch die KAC-Fans kurz jubeln, als Kirk Furey nach herrlichem Solo über das ganze Feld im zweiten Versuch den Puck volley ins Tor beförderte, der Treffer wurde allerdings wegen hohen Stocks nicht gegeben.
2:0-Führung nach zwei Dritteln
Im Mitteldrittel schlug aber die herausragende erste VSV-Linie zu. In der 26. Minute schob Michael Raffl die Scheibe nach einem kurz abgewehrten Schuss von Roland Kaspitz zur VSV-Führung über die Linie. Bei Halbzeit bekam danach der zweite KAC-Torhüter Jordan Parise die Chance, die einmalige Atmosphäre zu erleben.

Die Freude über seine Einwechslung verging ihm aber schnell. Der US-Amerikaner war gerade 19 Sekunden auf dem Eis, als er schon hinter sich greifen musste. Wieder lag die Scheibe nach einem Kapsitz-Schuss frei, und wieder ließ sich Raffl die Chance nicht entgehen (31.).
KAC-Anschlusstreffer im Schlussdrittel
Im Schlussdrittel gelang dem KAC zur Freude der meisten Fans im Stadion durch Thomas Huntertpfund der Anschlusstreffer (47.), doch nur 48 Sekunden später dämpfte Kaspitz, der diesmal nach Vorarbeit von Raffl und Günther Lantzinger als Torschütze in Erscheinung trat, die Hoffnungen des KAC auf den ersten Sieg in diesem Jahr (48.).
Drittgrößte Zuschauerzahl bei Ligaspiel
Der KAC durfte sich aber immerhin über die drittgrößte Zuschauerzahl bei einem europäischen Ligaspiel freuen.

Den Rekord hält seit rund zwei Wochen (28. Dezember 2009) Frölunda Göteborg, das beim Spiel im Ullevi-Stadion gegen Färjestadt 31.144 Fans begrüßen durfte. Platz zwei hält die Schweizer Partie SC Bern - Langnau Tigers im Jänner 2007 mit 30.760 Besuchern.
Wiederholung in zwei Jahren angedacht
Das Eishockey-Spektakel in der Hypo-Group-Arena hat bei Funktionären und Spielern offenbar Lust auf mehr geweckt. Die Spieler haben das Derby im Anschluss als einzigartiges Erlebnis beschreiben.

KAC-Präsident Nedwed hat eine Wiederholung in zwei Jahren angedacht, Wiens Capital-Präsident Schmid will ein Derby im Ernst Happel-Stadion organisieren.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News