Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Taucher (Bild: ORF)
Chronik
Klagenfurter im Wörthersee ertrunken
Ein 29 Jahre alter Klagenfurter ist am Samstag im Wörthersee ertrunken. Die Unfallursache konnte noch nicht geklärt werden. Ein Bademeister hatte einen Rucksack im See bemerkt und die Exekutive verständigt.
Sofort nach der Alarmierung wurde eine großangelegte Suchaktion eingeleitet.
Rucksack und Fahrradsattel trieben im Wasser
In einiger Entfernung zu einem Steg in der Klagenfurter Ostbucht hatte der Bademeister den im Wasser treibenden Rucksack und einen Fahrradsattel entdeckt. Erste Erhebungen hatten ergeben, dass ein 29-jähriger Student aus Klagenfurt kurz nach 19.00 Uhr noch zum Schwimmen gegangen war.
Suchaktion (Bild: ORF)
Taucher und Hubschrauber standen im Einsatz
Nach der Anzeige des Mannes gegen 20.00 Uhr wurde sofort eine Suchaktion im Bereich des Strandbades in Klagenfurt eingeleitet. Wenig später waren bereits die Tauchteams der Berufsfeuerwehr Klagenfurt vor Ort. Sie wurden von einem Hubschrauber unterstützt, der mit einem starken Scheinwerfer die Dunkelheit im Wasser durchbrach.

Mit Seilen gesichert hatten die Taucher erst die gesamte Ostbucht in Ufernähe abgesucht. Schließlich tasten sie sich immer weiter in die Tiefen des Wörthersees vor.
Taucher (Bild: ORF)
Die Todesursache wurde von der Polizei noch nicht bekanntgegeben.
Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät
20 Meter vom Brückenkopf eines Steges entfernt fanden die Taucher kurz nach 22.00 Uhr in dreieinhalb Metern Tiefe schließlich den Leichnam des Klagenfurters. Für den 29-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er war unbekleidet.

"Vielleicht wollte er den See überqueren", sagt einer der Polizeibeamten. Gerade im Sommer sei es nicht ungewöhnlich, dass Badegäste in der Dämmerung noch im Wasser seien. Zur Todesursache konnte die Polizei bis zur Stunde noch keine Angaben machen, sie soll durch eine sanitätspolizeiliche Untersuchung geklärt werden.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News