Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Brennender Müllcontainer (Bild: FF St. Veit)
ST.VEIT
Brandstifter bedroht Feuerwehr mit Messer
Ein 15-jähriger Lehrling aus St. Veit wird verdächtigt, am Wochenende vier Brände gelegt zu haben, zwei davon hat er gestanden. Am Sonntag hat er Feuermänner mit einem Messer und dem Umbringen bedroht.
Mehrere Brände innerhalb von zwei Tagen.
Zwei Brandstiftungen gestanden
Vier Brände an einem Wochenende werden dem Lehrling angelastet, zwei hat er bereits gestanden. Zwei Brände hat er am Samstagabend gelegt, am Sonntag dürfte er abermals gezündelt haben. Er ist auf Weisung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt gebracht worden.
Lagerhalle und Müllcontainer brannten.
Bei Löscharbeiten Brandstifter entdeckt
Wie bereits einen Tag zuvor, wurde die Feuerwehr St.Veit/Glan am Sonntag zu einem Brand im Bereich des Westbahnhofes gerufen. Auf dem Weg ins Rüsthaus wurde auch noch ein weiterer Brand entdeckt. Beide Brände sind auf Brandstiftung zurück zu führen.

Der Feuerwehr löschte am Sonntag gerade eine Lagerhalle und einen Containerbrand. Noch während der Löscharbeiten entdeckte ein Feuerwehrmann jenen Jugendlichen, der die beiden Brandstiftungen vom Samstag gestanden hatte. Im Lauf des Gespräches zog der Jugendliche plötzlich ein Messer aus der Tasche und bedrohte zwei Feuerwehrmänner mit dem Tod.
Brennender Müllcontainer (Bild: FF St. Veit)
Der Jugendliche bedrohte zwei Feuerwehrmänner mit dem Messer und drohte auch, sich selbst umzubringen.
Messer an eigene Kehle gehalten
Dann dreht der Jugendliche durch, ohne erkennbaren Grund, sagt Kommandant Josef Kropiunig von der Freiwilligen Feuerwehr St. Veit. Er bedrohte Kropiunig und den Gruppenkommandanten Wolfgang Hinteregger.

Kropiunig schildert die dramatischen Minuten: "Er bedrohte meinen Kameraden mit dem Messer. Wir umzingelten ihn, damit er nicht flüchten konnte. Dann bedrohte er mich und sagte 'Ich stech' dich ab'. Als er bemerkte, dass die Polizei kam, hielt er sich das Messer an den Hals und drohte, sich umzubringen."

Die Feuerwehrmänner wichen entsetzt zurück. Als die Polizei eintraf, versuchte der 15-Jährige zunächst über das Wiesenmarktgelände zu entkommen. Schließlich gelang es den Polizeibeamten den Jugendlichen durch ständiges Zureden beruhigen. Er ließ das Messer fallen und wurde verhaftet.
Schulung für Erkennen von Brandstiftung
Der Jugendliche hat ein schwieriges Umfeld: Seine Mutter ist vor Jahren an Krebs erstorben, er lebt bei seinem Vater. Kropiunig: "Der Bub ist einfach arm, er ruft nach Hilfe, das sieht man einfach."

Dass die Feuerwehr Brandstifter besser erkennt, führt Kropiunig auf eine Schulung zurück, die seine Mannschaft bei einem Brandkriminalisten absolvierte.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News