Kärnten ORF.at
MI | 11.04.2012
Taucher bei Suchaktion (Bild: ORF/Tatschl)
Urlauber ertrunken
Tragischer Bootsunfall am Pressegger See
Im Pressegger See bei Hermagor ist am Donnerstag ein 66 Jahre alter Urlauber aus Oberösterreich ertrunken, nachdem das Segelboot, mit dem er unterwegs war, kenterte. Sein Enkel konnte sich mit letzter Kraft ans Ufer retten.
Die beiden Oberösterreicher dürften in ihrem Segelboot von dem Unwetter überrascht worden sein.
Bub hatte keine Chance, dem Opa zu helfen
Der Großvater und das 13 Jahre alte Enkelkind aus Braunau (Oberösterreich) hatten gemeinsam eine Segeltour auf dem Pressegger See bei Hermagor unternommen, als plötzlich ein heftiges Gewitter über den See hinwegzog. Rund 250 Meter vom Ufer entfernt, in der Westbucht des Sees, kam es dann zum Unglück: Der starke Wind und heftige Regenböen brachten das Boot zum Kentern.
Taucher bei Suchaktion (Bild: ORF/Tatschl)
Sofort nach Bekanntwerden des Unglücks startete eine große Suchaktion am See.
Der 66-Jährige versuchte noch, gemeinsam mit seinem Enkel das rettende Ufer zu erreichen, ihn verließen aber vorzeitig die Kräfte.
Opa ging vor den Augen des Enkels unter
Die beiden Insassen gingen über Bord und versuchten noch, das kieloben treibende Boot wieder aufzurichten, was den beiden aber nicht gelang. Sie beschlossen daher, ans rettende Ufer zu schwimmen.

Der Pensionist dürfte dabei überfordert gewesen sein - vor den Augen seines Enkels ging er plötzlich unter. Der 13-Jährige versuchte noch verzweifelt, dem 66 Jahre alten Großvater zu helfen, musste aber seine Rettungsversuche abbrechen. Er schwamm mit letzter Kraft ans Ufer. Passanten fanden ihn und verständigten sofort Rettung und Einsatzkräfte.
Taucher, Feuerwehr bei Suchaktion am See (Bild: ORF/Tatschl)
Die Feuerwehren und die Wasserrettung kamen mit Tauchern zum Pressegger See, um die Helfer bei der Suchaktion zu unterstützen.
Trotz des Großeinsatzes von Wasserrettung, Feuerwehr und Polizei konnte der Pensionist nicht mehr gerettet werden.
Opfer konnte nur mehr tot geborgen werden
Sofort wurde eine umfangreiche Suchaktion nach dem Pensionisten eingeleitet, an der die Wasserrettung Hermagor und die Feuerwehren Förolach und Mellweg mit 20 Einsatzkräften teilnahmen. Auch zehn Taucher der Freiwilligen Feuerwehr Villach und der Berufsfeuerwehr Klagenfurt, fünf Taucher der Wasserrettung Kärnten und der Polizeihubschrauber beteiligten sich an dem Einsatz.

Der vermisste Segler konnte um 18.50 Uhr von der Besatzung des Polizeihubschraubers gesichtet und im Anschluss von den Tauchern geborgen werden. Der Pensionist war ertrunken. Sein Enkel musste stark unterkühlt und mit einem schweren Schock vom Notarztteam ins Krankenhaus nach Villach gebracht werden.
Taucher bei Suchaktion (Bild: ORF/Tatschl)
Trotz der nach wenigen Minuten eingeleiteten Suchaktion konnte der Oberösterreicher nur mehr tot geborgen werden.
Ganz Österreich
Kärnten News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News